Theresa Pendorf

Vita

  • Seit 02/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für musikpädagogische Forschung der HMTM Hannover bei Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser
  • 04/2018 – 11/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Bildungsagentur „Edukatione“ Bremen
  • 10/2017 – 01/2020 Promotionsstipendiatin bei der Stiftung der deutschen Wirtschaft
  • 10/2015 – 09/2017 Zusatzqualifikation „Interkulturelle Pädagogik“ an der Leibniz Universität Hannover
  • 02/2015 – 09/2017 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin bei Prof. Dr. Med. Eckart Altenmüller
  • 10/2011 – 09/2017 Masterstudiengang „Lehramt an Gymnasien“ (Musik und Deutsch) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie der Leibniz Universität Hannover
  • 10/2011 – 09/2015 Fächerübergreifender Bachelorstudiengang (Musik und Deutsch) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie der Leibniz Universität Hannover

 

 

Vorträge / Präsentationen / Workshops

Ehninger, J.; Haberecht, A. & T. Pendorf (2019). Mündliche und schriftliche Diskurspraktiken im schulischen Musikunterricht. Empirische Zugänge aus drei Forschungsprojekten. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Arbeitskreises Musikpädagogische Forschung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Pendorf, T. (2019). „Es hört sich so tappend an und wird glaube ich von mehreren Cellos gespielt.“ Über die musikbezogenen Sprachkompetenzen von Schüler*innen der Sekundarstufe I und die Relevanz eines sprachsensiblen Musikunterrichts. Vortrag im Rahmen des internationalen Doktorandenseminars am Institut für musikpädagogische Forschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Pendorf, T. (2019). Zur Rolle der Sprache im Musikunterricht. Vortrag im Rahmen der Schwerpunkttagung „Sprache in fachlichen Lehr-Lernprozessen“ an der Leuphana Universität Lüneburg.

Pendorf, T. (2019). Schüler*innen beschreiben Musik. Vortrag im Rahmen des Seminars „Musik und Sprache“ an der Universität Potsdam.

Pendorf, T. (2019). „Es ist ein sehr lautes Lied und am Anfang kommt es in Pausen“ – Eine empirische Studie zur musikbezogenen Sprachkompetenz von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I. Vortrag im Rahmen der Fachtagung für Fachleitungen und Fachberatungen für das Fach Musik an Gymnasien. Barendorf.

Pendorf, T. (2019). Musikalische Teilhabe durch Sprachbildung – oder: zur Relevanz von Sprachbildung im Musikunterricht. Vortrag im Rahmen der Fachtagung für Fachleitungen und Fachberatungen für das Fach Musik an Gymnasien. Barendorf.

 

Veröffentlichungen

Pendorf, T. (2019). Die Bildungssprache – zwischen Kognition, Kommunikation und Distinktion. Eine Annäherung an ein multiples Phänomen der deutschen Bildungslandschaft. In Brink, N.; Hugo, J; Seidemann, J. & M. Drahmann (Hrsg.), Verantwortung im Kontext von Schule. Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis. Münster: Waxmann, 183-195.


Pendorf, T. (2019). „Es ist ein sehr lautes Lied und am Anfang kommt es in Pausen“. Zur Relevanz eines sprachsensiblen Musikunterrichts. VDS Magazin 2019/2(40), S. 8-13.

 

Laufende Projekte

Mitarbeit im Forschungsprojekt „Musik begleitet. Bedeutung musikalischer Bildungsangebote der Kindheit im Übergang zum Erwachsenenalter“ (Rat für Kulturelle Bildung e.V.)

 

Mitgliedschaften 

  • Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF)
  • Bundesverband Musikunterricht (BMU) 
  • Verband deutscher Schulmusiker (VDS)
 

Kontakt

  • Theresa Pendorf

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Musikpädagogik

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Institut für musikpädagogische Forschung
    Neues Haus 1, 3075 Hannover
    1.010 | Hindenburgstraße 2-4

    Telefon: +49 (0)511 3011-7250
    teresa.pendorf@hmtm-hannover.de